Radiologie Hofheim

Dr. A. Korff

Im Langgewann 6 | 65719 Hofheim am Taunus

Tel.: 06192-6116 | Fax.: 06192-21032

MR-Mammographie

Die Kernspinmammographie ist neben der Röntgenmammographie und dem Ultraschall eine weitere Methode zur Diagnostik der Brust.

Ohne Strahlenbelastung ist die Darstellung der Brust in Schnittbildern möglich. Hierzu wird die zu untersuchende Patientin in Bauchlage auf eine spezielle Spule gelagert. In verschiedenen Ansichten werden Schnittbilder beider Brüste erstellt. Durch den hohen Weichteilkontast der Kernspin-Bildgebung ist eine sehr genaue Abbildung der Drüsen möglich. Insbesondere kann sehr gut zwischen Zysten (flüssigkeitsgefüllten Räumen) und soliden Anteilen unterschieden werden.

Nach Gabe des Kernspinkontrastmittels folgen mehrere Messungen, die die Kontrastmittelaufnahme über einen bestimmten Zeitraum festhalten. Diese dynamische Messung erlaubt die Charakteristik eines Weichteilprozesses bezüglich seiner Kontrastmittelaufnahme festzulegen, die wiederum Rückschlüsse auf den Gewebetyp zulässt. So lassen sich z.B. bösartige Prozesse gegenüber Fibroadenomen oder Narben abgrenzen.

Die Kosten der Kernspinmammographie werden durch gesetzliche Krankenkassen nur in begründeten Einzelfällen übernommen. Eine Untersuchung ist nach Zusage der Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse möglich. Entsprechende Anträge sind bei uns erhältlich.

Die privaten Krankenversicherer übernehmen regelmäßig die Kosten für die Kernspinmammographie.